Aktuelles

Hier finden Sie unsere aktuellen Anregungen und Veröffentlichungen zur Hückeswagener Politik

2021   2020    2019    2018    2017    2016    2015    2014    2013    2012    2011    2010    2009    2008    2007

 

Der Zwischenstopp der Wanderausstellung „Landtag macht Schule“ in der Realschule Hückeswagen wurde vom Vizepräsidenten des nordrhein-westfälischen Landtages, Herrn Oliver Keymis, Mdl, am 30.10.19 um 10.00 Uhr eröffnet.

 copie 0 Innenraum Realschule

Nach der Begrüßung durch die Schulleitung und dem Bürgermeister erklärte Herr Keymis locker und unverkrampft den Landtag und die damit einhergehenden demokratischen Regeln; die Deutsche Demokratie. Mittels einer jugendgerechten Wortwahl, den dazugehörenden Erläuterungen, konnten so die Schüler erreicht werden.

Die Quintessenz: Es lohne sich immer, sich für sein eigenes und das Wohl der anderen einzusetzen, wenn auch nicht alles gelingen kann oder durchsetzbar ist. Nicht alle Wünsche der Bürger können erfüllt werden; es sind häufig „Kompromisse“ die zum Ziel oder Teilziel führen. Demokratisches Verhalten ist auch, durchaus Niederlagen auszuhalten. Wer aber nicht miteinander spricht, sich nicht zum Dialog bereit erklärt, oder nur Vereinfachungen „Simplifizierungen“ traut, sich nicht selbst erkundigt und schlau macht, der darf sich auch nicht wundern, wenn seine Bedürfnisse keinen Eingang, keine Beachtung in den politischen bzw. gesellschaftlichen Diskussionen finden. 

In der anschließenden Diskussion mit den Schülern konnte unsere Vorsitzende Brigitte Thiel ihre Erfahrung aus ihrer politischen Arbeit mit einfließen lassen.

 copie 0 Brigitte Thiel und Landtagsvizepräsident Kaymis  (Frau Thiel mit Herrn MdL Kaymis)

So zum Beispiel, wie sie sich trotz vielseitigem Widerstand „das wird doch sowieso nichts, hatten wir schon mal, die Jugend zieht nicht mit, etc.“ auf den Weg machte, um ein von der Jugend gewünschtes Jugendzentrum zu erreichen. Die Jugend dazu aufzurütteln, viel überhaupt nicht schwer. Mit Workshops konnten viele Schüler erreicht werden, die dann hochmotiviert den Bedarf aufzeigten und dass sie hinter der Einrichtung eines Jugendzentrums stehen. Nun war die Politik öffentlich „gezwungen“ worden, zu handeln. 

Hiermit konnte unsere Vorsitzende aufzeigen, dass man sich auf jeden Fall etwas zutrauen sollte. Wie bei der Vorbereitung zu wichtigen „Prüfungen“ gilt es sich vorzubereiten, Informationen zu sammeln, mit Freunden oder im Kreis der Mitschüler konstruktiv zu diskutieren. Es gilt die Probleme analytisch anzugehen, die Eckpunkte zu fixieren, zu verdeutlichen, um sich dann auf den Weg zur Umsetzung zumachen.
Nach dem Motto: Realschule = „Auf dem Weg!“ selbst mit der Gruppe aktiv werden, nicht nur aufzeigen, was nicht geht! Dann wird sich nichts verändern. Mut zur Aktion!

Darum machte FaB- Vorsitzende folgenden Vorschlag:

Die Schüler mögen sich auf den Weg machen und den Gedanken der Einrichtung eines „Jugendparlamentes“ in Hückeswagen wieder aufzunehmen sowie die Umsetzung anzustreben. Denn im „Jugendparlament“ hätte man die große Chance schon früh die Demokratie zu erlernen.  Möglicherweise ist das mit Hilfe des neuen Jugendpflegers und den Schulen zu erreichen. 

Frau Thiel fügte als Info hinzu:  Der notwendige Beschluss des Stadtrates hierzu wurde bereits vor über 20 Jahren gefasst; es fehlt nur die Umsetzung.

Der Vorschlag kam nicht nur bei den Schülern gut an!   Weitergehende Informationen dazu wurden den Schülerinnen und Schülern von Herrn MdL Keymis zugesichert.

 

gef. R.T.